Game Design
Projekte aus Forschung und Lehre, Seminararbeiten, Abschlussarbeiten
Hochschule Bremen, UdK Berlin, Universität GH Essen, Fachhochschule Köln


Project Team: Lucy Babayan, Simon Bogutzky, Hendrik Freuer, Orsi Juhasz, Nassrin Hajinejad, Marcel Hampel, Lars Harzem, Wilken Holle, Mirna Oliveira, Hendrik Richert, Thomas Schmudde

cubodo
developed in the Digital Media Master's Project "Mobile
Game Play" supervised by Barbara Grüter and D.O.

cubodo is casual, mobile, social and location based.
We call it a game, even though it is not comparable to classic games. If you own an iPhone: Download it for free and enjoy sending virtual packages around the real world.

cubodo page in the iTunes-Preview
Video and more info on www.cubodo.com

  
Hendrik Freuer, Thomas Schmudde

Challenge Accepted – iPhone Game
Seminar "Interaction and Interface Design for Tablet-PC & iPad"
Master Digital Media 2011

Players create everyday life challenges and invite their friends to join.

Master's Project "Mobile Game Play"
summer term 2010 and winter term 2010/2011
Prof. Dr. Barbara Grüter, Prof. David Oswald

GPS phones are changing the dominating interaction paradigm. They introduce novel interaction techniques at the micro-level and unlock the uncharted space of augmented worlds interwoven with everyday life …

Project Description | Download PDF

Claudio Diaspero, Matthäus Rojek

Sensorgesteuertes Multiplayer iPad-Spiele
Seminar „Interface-Konzepte für Tablet, Slate und iPad”
Hochschule Bremen 2010

Multiplayer Spiel, das mit Hilfe des Beschleunigungssensors gesteuerert wird. Ziel des Spiels ist es, betrunkene Kleinraketen-Lenker die durch das All fliegen, zu verhaften.

CONNOC*divide – a tangible game
Bachelorarbeit Digitale Medien, Stephan Scholdra 2009

CONNOC is an interactive learning game that merges the virtual with the real world. The game combines an intuitive, tangible interface with a simple game play. Two players stand on balance-boards, and face each other across a mixed-reality table. By concerted movements and a clever placement of physical tokens they have to defeat their virtual opponent. They have to protect themselves from the opponent‘s fire by using the balanceboards. With the choice of the right token it is possible to bounce the fire back. The opponent‘s permanent status-change requires a quick and exact decision which token is related to him in order to defeat the rival successfully.

Interfacekonzepte für iPhone-Spiele
Bachelorarbeit Digitale Medien, Marcel Hampel 2009

Im Kern dieser Arbeit stand die Frage, wie Spiele-Interfaces für das iPhone aufgebaut sein können. Bewährte und bekannte Interfacekonzepte anderer Plattformen lassen sich nicht ohne weiteres auf das iPhone übertragen. Auch die einfache Übertragung des D-Pads auf iPhone-Spiele ist nicht befriedigend. Eine Steuerung über eine Kombination aus Swipe- und Tap-Gesten mit beliebiger Ausgangsposition erfordert deutlich weniger Präzision als ein virtuelles D-Pad und kann komplett auf visuelle Steuerelemente verzichten.

Einfluss ~ virtuell-analoge Installation
Semesterarbeit Mediengestaltung III
Thomas Bohlmann, Zoltan Vezdenyi, Pieter Walsweer
Sommersemester 2004

Teilnehmer können beliebige Objekte auf einem Projektionstisch platzieren. Durch eine Bilderkennungs-Software werden die Objekte erkannt – die projizierte, virtuelle Welt reagiert. Die Farbe der Objekte löst spezielle Funktionen aus.

Pixelkolonie
Lutz Winter, Wintersemester 2000/2001

Experimentelles flashbasiertes 3D Interface,
in dem Daten im virtuellen Raum angeordnet sind.