Touch and Multitouch
Projekte aus Forschung und Lehre, Seminararbeiten, Abschlussarbeiten
HfG Schwäbisch Gmünd, Hochschule Bremen, UdK Berlin, Universität GH Essen, FH Köln

Interaction Design @ HfG Schwäbisch Gmünd
Bachelor Interaction Design

To learn what we do at HfG Gmünd, check out the study program's new project platform: interaction design portfolio (mainly in German ...)

If you are interested in the projects I supervised: click.

Maro – Outfit-Maker
Madeleine Winter, Rosina Witzsche, Seminar Designkonzeption
Master Wirtschaftskommunikation, SoSe 2011

Interaktives Touchscreen-Terminal zur Zusammenstellung von Outfits in Modegeschäften.

MIAU – Tanzstilanalyse-App
Vera Schneider, Philipp Pflueger, Seminar Designkonzeption
Master Wirtschaftskommunikation, SoSe 2011

App zur Tanzstil-Analyse mittels Daten aus dem Beschleunigungssensor. Matching von ähnlichen Tänzer-Profilen, integrierter Club-Finder durch Tanzstilprofile.

Rote Beete – Guerilla Gardening App
Pauline Feierabend, Jenny Lude, Seminar Designkonzeption
Master Wirtschaftskommunikation, SoSe 2011

Location based App für die Guerilla Gardening Community. Dokumentation, Kartographierung und Bewertung von unauthorisiert angelegten Blumenwiesen und Beeten im öffentlichen Raum.



Project Team: Lucy Babayan, Simon Bogutzky, Hendrik Freuer, Orsi Juhasz, Nassrin Hajinejad, Marcel Hampel, Lars Harzem, Wilken Holle, Mirna Oliveira, Hendrik Richert, Thomas Schmudde

cubodo
developed in the Digital Media Master's Project "Mobile
Game Play" supervised by Barbara Grüter and D.O.

cubodo is casual, mobile, social and location based.
We call it a game, even though it is not comparable to classic games. If you own an iPhone: Download it for free and enjoy sending virtual packages around the real world.

cubodo page in the iTunes-Preview
Video and more info on www.cubodo.com


  Martina Malinowski, Alexander Firsanov

Aloha – Activities I Love or Hate
Seminar "Interaction and Interface Design for Tablet-PC & iPad"
Master Digital Media 2011

A context-based application which suggests events and activities based on current time, personal preferences, location, weather.

  
Hendrik Freuer, Thomas Schmudde

Challenge Accepted – iPhone Game
Seminar "Interaction and Interface Design for Tablet-PC & iPad"
Master Digital Media 2011

Players create everyday life challenges and invite their friends to join.


FriendBand: Tobias Cichon, Jan Hartmann, Max Keller, Sascha Ritter


MyConcert: Kritsada Khantacha, Joe Mensah

Multiplayer iPad Musikmaschinen
Seminar „Interface-Konzepte für Tablet, Slate und iPad”
Hochschule Bremen 2010

Bis zu vier Nutzer können mit diesen iPad-Apps gemeinsam musizieren. Jeder Nutzer bespielt ein Ecke, beziehungsweise Fläche, mit einem Instrument-Modul. Die virtuellen Instrumente werden teils durch einfaches Tippen, aber auch durch Wischbewegungen gesteuert. Zusätzlich gibt es Aufnahme- und Loop-Funktionen und eine gemeinsame Temposteuerung.

Claudio Diaspero, Matthäus Rojek

Sensorgesteuertes Multiplayer iPad-Spiele
Seminar „Interface-Konzepte für Tablet, Slate und iPad”
Hochschule Bremen 2010

Multiplayer Spiel, das mit Hilfe des Beschleunigungssensors gesteuerert wird. Ziel des Spiels ist es, betrunkene Kleinraketen-Lenker die durch das All fliegen, zu verhaften.

iPad-Übersetzungs-App
Seminar „Interface-Konzepte für Tablet, Slate und iPad”
Hochschule Bremen 2010

Konzept für eine App die Live-Bilder der Kamera durch Augmented Reality-Technik mit Übersetzungen überlagert.


Peter Stein, Mirco Timmermann, Joschka Zimdars

Smile Time – Chat Community
Seminar „Interface-Konzepte für Tablet, Slate und iPad”
Hochschule Bremen 2010

Chat Community bei der Avatare der Chatter entsprechend ihres Kommunikationsverhaltens angeordnet werden.

CONNOC*divide – a tangible game
Bachelorarbeit Digitale Medien, Stephan Scholdra
HfK Bremen 2009

CONNOC is an interactive learning game that merges the virtual with the real world. The game combines an intuitive, tangible interface with a simple game play. Two players stand on balance-boards, and face each other across a mixed-reality table. By concerted movements and a clever placement of physical tokens they have to defeat their virtual opponent. They have to protect themselves from the opponent‘s fire by using the balanceboards. With the choice of the right token it is possible to bounce the fire back. The opponent‘s permanent status-change requires a quick and exact decision which token is related to him in order to defeat the rival successfully.

Interfacekonzepte für iPhone-Spiele
Bachelorarbeit Digitale Medien, Marcel Hampel
Hochschule Bremen 2009

Im Kern dieser Arbeit stand die Frage, wie Spiele-Interfaces für das iPhone aufgebaut sein können. Bewährte und bekannte Interfacekonzepte anderer Plattformen lassen sich nicht ohne weiteres auf das iPhone übertragen. Auch die einfache Übertragung des D-Pads auf iPhone-Spiele ist nicht befriedigend. Eine Steuerung über eine Kombination aus Swipe- und Tap-Gesten mit beliebiger Ausgangsposition erfordert deutlich weniger Präzision als ein virtuelles D-Pad und kann komplett auf visuelle Steuerelemente verzichten.

Professionalisierung einer dreidimensionalen
Benutzeroberfläche der Lagerlogistik
Bachelorarbeit Digitale Medien, Daniela Roßmüller
Hochschule Bremen 2008

Analyse und Neugestaltung der Softwareumgebung im Hinblick auf Benutzerfreundlichkeit und Ästhetik.

Yvonne Zöllner

Coffee Shop Touchscreen Interface
Übung im Seminar „Grundlagen Digitaler Medien”
Hochschule Bremen

Konzeption und Gestaltung eines Touchscreen-Bestellterminals für Coffee Shops.

Flow Architektursoftware
Semesterarbeit Mediengestaltung III
Nadine Gräske, Olaf Nitz, André Stücker
UdK Berlin, Wintersemester 2004/05

Entwurfssoftware für virtuelles Prototyping in der Architektur. Für große Screens mit einer Bildschirmdiagonale von 130 cm.

Einfluss ~ virtuell-analoge Installation
Semesterarbeit Mediengestaltung III
Thomas Bohlmann, Zoltan Vezdenyi, Pieter Walsweer
UdK Berlin, Sommersemester 2004

Teilnehmer können beliebige Objekte auf einem Projektionstisch platzieren. Durch eine Bilderkennungs-Software werden die Objekte erkannt – die projizierte, virtuelle Welt reagiert. Die Farbe der Objekte löst spezielle Funktionen aus.